Sagen Sie Achselschweiß, Achselgeruch
und Achselhaaren ade mit miraDry®.

miraDry®

miraDry® ist die State-of-the-Art-Behandlung gegen Achselschweiß, Achselgeruch und Achselhaare.

miraDry® ist ein revolutionäres Verfahren, das in den USA entwickelt wurde und weltweit bereits mehr als 200.000-fach erfolgreich angewendet wurde. Mittels elektromagnetischer Wellen werden die Schweiß- und Duftdrüsen in der Achselregion dauerhaft zerstört, die Haarwurzeln werden verödet, während das umliegende Gewebe geschont wird. Das miraDry®-Verfahren wird ambulant durchgeführt und dauert ca. zwei Stunden. Zur Vermeidung von Schmerzen werden die zu behandelnden Regionen lokal betäubt. Der Effekt stellt sich unmittelbar nach der Behandlung ein. Meist reicht eine miraDry®-Behandlung aus, um eine Schweißreduktion von mehr als 82 % zu erreichen.

Mit miraDry® sagen Sie Achselschweiß, Achselgeruch und Achselhaaren ade.

Behandlung gegen Achselschweiß, Achselgeruch, Achselhaare

  • Dauerhaftes Ergebnis sofort nach der Behandlung
  • Keine Narben, kein Einsatz von chemischen oder giftigen Substanzen
  • Kaum Schmerzen dank lokaler Betäubung
  • Kurze bis keine Ausfallszeit, Sport nach wenigen Tagen wieder möglich
  • Nebenwirkungen wie Hautrötung klingen innerhalb weniger Tage ab, Schwellungen und verändertes Hautgefühl spätestens nach wenigen Wochen

Die positiven Effekte einer Behandlung mit miraDry® sind offensichtlich:

  • Schweißreduktion um mehr als 82 %
  • Dauerhaftes Ergebnis: Schweißdrüsen können sich nicht regenerieren
  • Kein störender Schweißgeruch, häufig kann auf Deodorants verzichtet werden
  • Reduktion der Achselbehaarung
  • Sichere, schonende und effiziente Schweißdrüsenverödung, mehr als 200.000-fach erfolgreich angewendet

Häufig gestellte Fragen

Wie läuft eine miraDry®-Behandlung in meiner Ordination ab?

Bei einem persönlichen Beratungsgespräch werden vorab mögliche Ursachen der vermehrten Schweißneigung abgeklärt und Sie auch über andere Therapiemöglichkeiten informiert. Bei der Behandlung mit dem miraDry®-Verfahren wird nach vorheriger lokaler Betäubung und individueller Markierung Ihrer Achselhöhlen das miraDry®-Handstück exakt in der Region mit übermäßiger Schweißneigung platziert, durch thermische Energie werden die Schweißdrüsen sowie die Haarwurzeln verödet. Die Therapiedauer beträgt in etwa zwei Stunden.

Braucht man eine Narkose?

Eine Narkose ist nicht notwendig. Um die Behandlung für Sie möglichst angenehm und schmerzarm zu gestalten, wird sie aber unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Gibt es Nebenwirkungen und wie lange beträgt die Ausfallzeit?

Wie bei jeder effektiven medizinischen Behandlung kommt es auch beim miraDry®-Verfahren zu Nebenwirkungen, die Ausprägung ist jedoch sehr unterschiedlich. Direkt nach der Behandlung bekommen Sie für die ersten Tage ein Schmerzmittel, Eisbeutel zum Kühlen sowie eine entzündungshemmende Creme zum Auftragen. Nehmen Sie sich den Tag der Behandlung Zeit für eine kühlende Nachbehandlung, um die zu erwartenden Nebenwirkungen zu minimieren. Im Normalfall können Sie am Tag nach der Behandlung wieder Ihren normalen Aktivitäten nachgehen. Nach einigen Tagen können Sie auch wieder Sport treiben. Leichte Schmerzen, Schwellungen oder Blutergüsse sowie ein Taubheitsgefühl an den behandelten Arealen und den Oberarminnenseiten sind normal und klingen in der Regel nach wenigen Wochen vollständig ab. Einige PatientInnen verspüren ein verändertes Hautgefühl in der Achselhöhle oder an den Oberarmen, das erst nach und nach zurückgeht.

 

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Die meisten PatientInnen spüren bereits unmittelbar nach der Behandlung eine deutliche Schweißreduktion. In ca. 80 % der Fälle reicht eine Behandlung aus, um die Schweißproduktion zufriedenstellend zu reduzieren. Sollte eine weitere Behandlung notwendig sein, kann diese nach sechs Monaten wiederholt werden. Mit dem miraDry®-Verfahren ist eine Schweißreduktion von mehr als 82 % möglich. Wie bei jeder medizinischen Behandlung können die Ergebnisse je nach Patientin/Patient variieren.

Schadet die Verödung von Achselschweißdrüsen meiner Gesundheit?

Die Aufgabe der Schweißdrüsen liegt in der Temperaturregulation. Der Körper besitzt ca. vier Millionen Schweißdrüsen, nur 2 % davon befinden sich in den Achselhöhlen. Die Beseitigung dieser 2 % beeinträchtigt die Kühlfunktion des Körpers nicht.

Was unterscheidet miraDry® von anderen Behandlungsoptionen?

Andere Therapiemöglichkeiten deaktivieren Schweißdrüsen nur vorübergehend und chirurgische Methoden gehen mit entsprechenden Risiken einher. Das miraDry®-Verfahren bietet eine dauerhafte Lösung durch eine nicht invasive Behandlung ohne Schnitte oder Narben.

Erfahrungsberichte meiner PatientInnen

Joachim T., 33, Klagenfurt

Seit mehr als 20 Jahren habe ich unter übermäßigem, starkem Schwitzen gelitten. Hemden waren binnen Minuten klitschnass, die Rückstände den ganzen Tag über sichtbar und ich in vielen Situationen dadurch belastet. Im Dezember 2018 habe ich mir mit dem miraDry®-Verfahren die Schweißdrüsen unter den Achseln veröden lassen. Ich habe seit der Behandlung keine Schweißflecke mehr und brauche auch kein Deo. Die Behandlung ist jetzt fünf Monate her und das Ergebnis ist gleich geblieben, auch der unangenehme Geruch ist weg. Ich bin mehr als zufrieden.

Primär wurde abgeklärt, ob es auch andere Ursachen für mein starkes Schwitzen geben könnte, und auch ein Schweißtest durchgeführt. Nachdem klar war, dass ich an primärer Hyperhidrose leide, hat mich Dr. Kolle über das miraDry®-Verfahren und die Behandlungsschritte aufgeklärt. Die Behandlung selbst hat in angenehmer Atmosphäre stattgefunden. Durch die lokale Betäubung, die man bis auf ein leichtes Kribbeln in den Armen kaum spürt, habe ich keine Schmerzen bei der Behandlung gehabt. Dr. Kolle hat mit seiner entspannten sympathischen Art einen sehr wesentlichen Beitrag dazu geleistet.

Bereits direkt nach der Behandlung habe ich mit dem Kühlen der Achseln begonnen. Schmerzmittel habe ich nur für die erste Nacht und den Tag nach der Behandlung gebraucht. Ich konnte am nächsten Tag ganz normal im Büro sitzen und war in meiner Arbeit nicht eingeschränkt, habe aber den ganzen Tag weiter gekühlt und die Creme aufgetragen. Am Tag nach der Behandlung waren die Rötung und die Schwellung am stärksten und sind dann innerhalb weniger Tage zurückgegangen. Ich wurde auch die Tage nach der Behandlung von Dr. Kolle kompetent begleitet. Eine minimale Schwellung und ein etwas unangenehmes Gefühl bei Berührung der behandelten Stellen hat sich dann auch nach etwa drei bis vier Wochen völlig gelegt. Für mich hat die Behandlung ein bis dato unlösbares Problem gelöst.

 

Jasmine S., 46 Klagenfurt

Seit 26 Jahren massives Schwitzen unter den Achseln, welches für mich unerträglich war. Ganz besonders der störende Geruch war kaum auszuhalten und im Beruf sehr unangenehm. Seit der miraDry®-Behandlung schwitze ich nur mehr minimal, kein Achselgeruch mehr. Ich brauche nicht einmal ein Deo. Auch die Haare unter den Achseln sind größtenteils weg, Rasieren ist nur mehr gelegentlich notwendig.

Tagebuch:

Tag 0: An zwei Behandlungsstellen gering schmerzhaft, aber leicht auszuhalten, Nachspritzen der Betäubung war nicht notwendig. Betäubung und Behandlung ca. 1,5 Stunden. Sofort nach der Behandlung gekühlt und Creme aufgetragen, Schmerzmittel genommen, leichte Schwellung und blaue Flecken an Behandlungsstellen, nachts „heiße Achseln“, mit Kühlung wenig Schmerzen, konnte schlafen.
Tag 1: Rechts leichtes Brennen, Schmerzmittel genommen, Creme aufgetragen, Rötung und Schwellung nehmen zu, richtig dickes Gefühl unter den Achseln und den Oberarmen, Rötung geht im Laufe des Tages etwas zurück, Schwellung nicht.
Tag 2: Gut geschlafen, keine Schmerzen, brauche kein Schmerzmittel mehr, Creme aufgetragen,Rötung und Schwellung gehen zurück, blaue Flecken werden heller, fühlt sich taub an, kein Schweiß, Achseln sind trocken.
Tag 3: Taubheitsgefühl gleich, nur mehr leicht geschwollen, Creme aufgetragen, Rötung viel besser.
Tag 6: Achseln sind trocken, kein Geruch, Taubheitsgefühl lässt nach, nur mehr minimale schwabbelige Schwellung, blaue Flecken sind weg, beim Strecken der Arme wie leichter Muskelkater, Rötung fast weg, brauche keine Creme mehr.
Tag 9: Beim Waschen am Rand der Behandlungsstellen berührungsempfindlich, kleine Knötchen spürbar.
Tag 12: Noch immer berührungsempfindlich, Knötchen gehen zurück.
Tag 21: Knötchen sind weg, nur mehr bamstiges Gefühl unter den Achseln, kein Schweiß, schwabbelige Schwellung geht weg.
Tag 97: Bamstiges Gefühl ist seit drei Wochen weg, Achsel normal, minimales Schwitzen seit ca. zehn Tagen, wird aber nicht mehr, kein Geruch, bin zufrieden.